EDUCATION / AUSBILDUNG

2012-2008
Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg

2008-2006
Hochschule für Bildenden Künste Dresden


AWARDS & GRANTS / PREISE & STIPENDIEN

2021   Future Generation Art Prize (Shortlist)
2020   Kunstpreis Böttcherstraße, Bremen (Shortlist)
          Recherchestipendium, Senat Berlin
2019   LVZ-Kunstpreis, Leipzig
          Max-Pechstein-Preis der Stadt Zwickau
2018   Karl Schmidt-Rottluff Stipendium
2017   Global-Kulturaustauschstipendium, Senat Berlin
2016   Projektförderung, Senat Berlin
2015   Deutsche Botschaft, Port-au-Prince, HTI
          Win / Win, Kulturstiftung Sachsen
          Step Beyond, European Cultural Foundation NL
2013   Publikumspreis Filmfest Dresden
          Lichter Art Award (Shortlist) Filmfest Frankfurt
          Expanded Media Award, Filmfest Stuttgart


FELLOWSHIPS & RESIDENCIES

2020   Visit Energy 2020
2018   Tokyo Arts and Space, JP
2016   Goethe-Institut Kinshasa, DRC
          Academie des Beaux-Arts de Kinshasa, DRC
          Kunsthuis SYB, Beetsterzwaag, NL
2015   Maroc Artist Meeting, Marrakech, MA
2014   Goldrausch art IT, Berlin


PUBLIC COLLECTIONS / SAMMLUNGEN

Bundeskunstsammlung
MMK Frankfurt
Museum Abteiberg Mönchengladbach
Kunstpalast Düsseldorf
Kunstsammlung NRW
Kunstsammlungen Chemnitz
Kunstfonds, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Städtische Kunstsammlungen Zwickau


SOLO EXHIBITIONS / EINZELAUSSTELLUNGEN

2021   Einstürzende Reichsbauten, Kunsthaus Dahlem
2019   LVZ-Kunstpreis, MdBK Leipzig
2019   Das Reich, Belvedere 21, Wien, AT
2019   2000 – Mensch. Natur. Twipsy.
            Kunstverein Hannover
2019   Urgesellschaft, Chemnitz Open Space
2019   Ostalgie, KOW Berlin
2018   2000, Museum Abteiberg, Mönchengladbach
2017   Aufbau West, Gold + Beton, Köln
2016   Intercouture - Objets du pouvoir
            Musée d'Art Contemporain et Multimédia             Echangeur de Limete, Kinshasa, DRC
2016   Aufbau Ost, Galerie Wedding, Berlin
2013   Generation Loss, Freunde aktueller Kunst
            Zwickau



GROUP EXHIBITIONS / GRUPPENAUSSTELLUNGEN (selection)

2021
Tretyakov Gallery Moscow, RU
Ural Biennale, Yekaterinburg, RU
Pinchuk Art Center, Kyiv, UA
Illiberal Arts, Haus der Kulturen der Welt, Berlin
Mindbombs, Kunsthalle Mannheim
Seoul Mediacity Biennale, KR
Techno Worlds, Wanderausstellung des Goethe Institut
EVROVIZION, Wanderausstellung des Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)

2020
Kunstpalast Düsseldorf (current)
Trafo Szczecin, PL (current)
Kunstraum Potsdam (current)
Schirn Kunsthalle Frankfurt (current)
Kunstpreis Böttcherstraße, Kunsthalle Bremen
Museum Gunzenhauser, Chemnitz

2019
Innenleben, Haus der Kunst München
4. Berliner Herbstsalon, Maxim Gorki Theater
Max-Pechstein-Preis, Kunstsammlungen Zwickau
Karl Schmidt-Rottluff, Kunsthalle Düsseldorf
Point of No Return, MdBK Leipzig
Outfits, Kunstverein Leipzig
Foreshadows, Tokyo Arts and Space Hongo, JP
Ruhrding Territorien, UKR, Dortmund
The Way We Are 1.0, Weserburg, Bremen
For Anyone but not for Everyone - Demokratie verhandeln, Kunstpavillon Innsbruck

2018
Because I live here, MMK, Frankfurt
Klassenverhältnisse, Hamburger Kunstverein
Volksfronten, steirischer herbst, Graz, AT
Divided We Stand, Busan Biennale, KR
Eagles & Doves, Kunsthalle Bratislava, SK
Requiem for a failed state, Halle 14, Leipzig
RIBOCA 1, Riga International Biennial of     Contemporary Art, LV

2017
5th Ghetto Biennale, Port-au-Prince, HTI
3. Gorki Herbstsalon, Kronprinzenpalais Berlin
Gabber Nation, Art Rotterdam, NL

2016
wir, ihr, sie, KV Leipzig
Gabber Nation, Kunsthuis SYB Beetsterzwaag, NL
African Futures, SAVVY Contemporary, Berlin
Neuerwerbungen des Kunstfonds SKD, Güntzstraße Dresden

2015
4th Ghetto Biennale, Port-au-Prince, HTI
Pure Fruits, stay hungry, Berlin
WIN / WIN, Halle 14, Leipzig
HATE Kongress, Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Berlin
taz.lab15, Haus der Kulturen der Welt, Berlin
Maroc Artist Meeting, Dar Si Said, Marrakech, MA
The Secret Self, NEST Den Haag, NL

2014
Global Viral, unlimited Kurzfilmfestival Köln
Wir sind alle Berliner, SAVVY Contemporary, Berlin
Helium - Goldrausch, Projektraum Flutgraben, Berlin
Correction Lines, Daimler Contemporary, Berlin

2013
Handlungsbereitschaft 4, Blumenthalstr. Berlin
48h Neukölln, Berlin
Mapping Time, European Media Art Festival, Osnabrück
Shift, Tresor Berlin
Lichter Art Award, Lichter Filmfest Frankfurt
Handlungsbereitschaft 3, Motorenhalle Dresden
Filmwinter Stuttgart

2012
Monitoring, Dokfest Kassel
Handlungsbereitschaft 2, Kunstsaele Berlin


SCREENINGS

2015   Manhattan Bridge Projection, New York, US
2014   Atmosferas Latentes, SAPS, Mexico-City, MX
          Director‘s Lounge, Berlin
2013   extra experimental trails, Leipzig
          Impakt Festival, Utrecht, NL
          Jihlava Documentary Festival, Jihlava, CZ
          Filmfest Dresden


LECTURES & WORKSHOPS

2021
Rechte Räume, Offener Prozess
Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
FF – Fridericianum Kasssel
Städel Lecture, Städelschule Frankfurt
Swedish Royal Institute of Art Stockholm
KW Contemporary Berlin

2020
Berlin Program for Artists
Hochschule für Bildende Künste Hamburg
Fridericianum Kassel
Hochschule für Bildende Künste Dresden
Bauhaus-Universität Dessau

2019
Kunsthochschule Weißensee
Münster Lecture, Kunstakademie Münster
Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
Hochschule für Künste Bremen

2018
Akademie der Bildenden Künste München
Performance, Stasizentrale Berlin
Tokyo University of the Arts, Tokyo, JP
Bunka Fashion College, Tokyo, JP

2017
Hardcore Territories, Cynetart Dresden-Hellerau
Seminar 89/90, HGB Leipzig

2016
Extra Curricular, Kunsthochschule Kassel
NSU-Gedenken, Unentdeckte Nachbarn, Zwickau
What are the politics of material agentiality?
Universität für Angewandte Kunst Wien, AT
Acid Einheit, Galerie Wedding, Berlin

2015
#JIHAD - Analoge Strategien zur Digitalen Radikalisierung, Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Berlin

2014
Caring Capitalism, Arts Club Berlin
Der NSU-Komplex, Halle 14, Leipzig
Made in Germany, Videoabend Motorenhalle Dresden

2013
Fachtagung Netzwerk Terrorismusforschung, Berlin
Seminar Kunstgeschichte, Universität Osnabrück
Homevideos, Workshop EMAF Osnabrück


PUBLICATIONS / PUBLIKATIONEN

2021   Henrike Naumann – Einstürzende Reichsbauten
         Henrike Naumann & Nina Prader – Untitled
2020   Interiorities – Haus der Kunst
2019   Henrike Naumann – 2000
2018   Henrike Naumann – DDR Noir
          Henrike Naumann – Embroiled To The Max
2014   Henrike Naumann – The Effects Can Last             Forever
2012   Triangular Stories - Szenenbild, Found Footage             und die Ruinen der Postmoderne


Impressum
Henrike Naumann
Grenzallee 9–11
12057 Berlin


Copyright: Alle auf dieser Website verwendeten Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte liegen bei Henrike Naumann.
Photos Installationen: Inga Selck (falls nicht anders ausgewiesen)
Haftungshinweis: für die Aktualität und Richtigkeit der Informationen auf dieser Webseite übernehme ich trotz ständiger und sorgfältiger Prüfung keine Haftung und Garantie. Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Seiten liegt ausschließlich bei den Betreibern. Dies gilt für alle auf dieser Webseite angebrachten Links.


CONTACT

email

instagram



HENRIKE NAUMANN
born 1984 in Zwickau (GDR), lives and works in Berlin

Henrike Naumann reflects socio-political problems on the level of interior design and domestic space and explores antagonistic political beliefs through the ambivalent aesthetics of personal taste. In her immersive installations she arranges furniture and home decor into scenographic spaces interspersed with video and sound work. Growing up in Eastern Germany, Naumann experienced extreme-right ideology as a predominant youth culture in the ’90s. Therefore, she is interested in the mechanisms of radicalization and how they are linked to personal experience. Although rooted in her experiences in Germany, Naumann’s work has addressed the global connectivity of youth cultures and their role in the process of cultural othering.


Henrike Naumann wurde 1984 in Zwickau (DDR) geboren. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Henrike Naumann reflektiert gesellschaftspolitische Probleme auf der Ebene von Design und Interieur und erkundet das Reibungsverhältnis entgegengesetzter politischer Meinungen im Umgang mit Geschmack und persönlicher Alltagsästhetik. In ihren immersiven Installationen arrangiert sie Möbel und Objekte zu szenografischen Räumen, in welche sie Video- und Soundarbeiten integriert. In Ostdeutschland aufgewachsen, erlebte Henrike Naumann in den 90er Jahren die extrem rechte Ideologie als dominante Jugendkultur. Ihre Praxis reflektiert die Mechanismen der Radikalisierung und deren Zusammenhang mit persönlicher Erfahrung. Der Fokus ihrer Arbeit erweitert sich hierbei in Auseinandersetzung mit der globalen Verbindung von Jugendkulturen und deren Rolle im Prozess von kulturellem Othering.


Photo: Henrike Naumann